Vom 31. August 2018 bis zum 09. September 2018 fanden auf der Anlage des WSV Traisen die alljährlichen Vereinsmeisterschaften statt. Dadurch, dass die ersten Spieltage der diesjährigen Klubmeisterschaften leider aufgrund des schlechten Wetters ins Wasser fielen war es umso schöner, dass am Mittwoch dem 05. September 2018 endlich die Erstrundenspiele ausgetragen werden konnten. Von diesem Zeitpunkt an nahm das Turnier sowohl bei den Herren als auch bei den Damen einen sehr schönen und vor allem auch sportlich fairen Verlauf mit spannenden Matches.

Da die Jugend in der diesjährigen Saison immer wieder mit starken Leistungen aufzeigen konnte war klar, dass sie auch bei den Vereinsmeisterschaften voll angreifen würde und so kam es wie es kommen musste. Im ersten Halbfinale des Herrenbewerbes setzte sich Benjamin Eppensteiner mit 6:4 3:6 und 10:5 gegen Nico Krippel durch und zog somit in das Finale ein. Das zweite Semifinale welches von Benjamin Finger und Daniel Perina bestritten wurde, konnte Benjamin Finger mit 6:4 und 6:2 für sich entscheiden, womit auch er sich für die Endrunde qualifizierte. Somit standen die beiden Finalisten fest und das für den Sonntag 09. September 2018 angesetzte Finale konnte kommen. Am besagten Finaltag wurden alle Zuschauer Zeugen einer spannenden und knappen Partie mit vielen wirklich sehenswerten Ballwechseln, welche Benjamin Eppensteiner am Ende mit 6:3 und 7:5 für sich entscheiden konnte und sich somit den Titel des Vereinsmeisters sicherte.

Ebenso wie bei den Herren machte die Jugend auch bei den Damen einmal mehr mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Das erste Semifinale fand ganz unter dem Motto “Mutter gegen Tochter” statt, in diesem musste sich Regine Perina ihrer Tochter Jasmin Perina mit 6:1 und 6:0 geschlagen geben. Im zweiten Halbfinale traf Sarah Panzenböck auf Sarah Gramm, dieses konnte Sarah Panzenböck mit 6:2 und 6:3 für sich entscheiden. Die beiden Finalistinnen waren also fixiert und es war nun klar, dass der Kampf um den Titel “Vereinsmeisterin 2018” wieder wie im Vorjahr in einem Match zwischen Jasmin Perina und Sarah Panzenböck ausgetragen werden würde. Auch in der heurigen Endrunde ging es zwischen den beiden wieder sehr knapp Hin und Her aber am Ende hieß es dennoch 7:6 und 6:4 für Jasmin Perina, die es somit geschafft hat den Titel der Vereinsmeisterin zu verteidigen.

Wir gratulieren natürlich den Preisträgern zu den tollen Leistungen die sie in dieser Woche vollbracht haben und freuen uns schon auf die kommenden Vereinsmeisterschaften.